Gesundheit aktuell

Hier unser Ratgeber des Monats

Gesund ans Urlaubsziel

Dunja Sattes
PTA, FachPTA für Homöopathie und Naturheilkunde

Ihr Apothekentipp für Juli von Dunja Sattes

Sibylle Bimmrich PTA, Heilpraktikerin
Sibylle Bimmrich
PTA, Heilpraktikerin

Ihr Apothekentipp für Juli von Sibylle Bimmrich

Heute erhalten Sie wichtige Tipps für die Reise per Auto, Schiff oder Flugzeug.

Reisekrankheit

Die Symptome - Kopfschmerz, Schwindel, Erbrechen, kalter Schweiß, Muskelschmerzen – ereilen einen als Mitfahrer im Auto, als Passagier im Flugzeug und auf dem Wasser. Die Krankheit entsteht dadurch, dass das Gehirn widersprüchliche Signale erhält. Beispiel: Das Auge sieht im Zug die schnell vorbeiziehende Landschaft, die Muskelrezeptoren spüren aber keine Bewegung. Fahrzeugführern wird in der Regel nicht schlecht, da sie am Steuer sitzen und mit den Bewegungen mitgehen. Was hilft? Rezeptfreie Kaugummis, Dragees, Kapseln oder Sirup mit Dimenhydrinat (Vorsicht bei Kindern) sowie verschreibungspflichtige Pflaster mit Scopolamin (nur für Erwachsene). Als natürliche Alternative käme eventuell Ingwer oder die vorbeugende Einnahme von Vitamin C in Frage. Wichtig ist ein ruhiger Platz. Den finden Sie im Flugzeug am Mittelgang zwischen den Tragflächen, im Bus ganz vorne und im Auto auf den Beifahrersitz. Auf See ist eine Kabine in der Mitte des Schiffs optimal. Und: schon am Vorabend der Reise keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, direkt vor Abreise eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen und entspannt losfahren. Während der Fahrt nicht lesen, mit dem Handy daddeln oder Filme ansehen, sondern, sich auf einen Punkt in der Ferne fixieren. Auf dem Schiff unter Deck hinlegen und die Augen schließen.

Schwere Beine

Für Menschen mit Venenproblemen kann es sinnvoll sein, vorbeugend Stütz- oder Kompressionsstrümpfe zu tragen. Hierüber, über vorbeugende Medikamente und wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel haben, sollten Sie vorab mit dem Arzt sprechen. Wichtig: Viel Wasser oder Schorle trinken, damit das Blut nicht eindickt. Generell gilt: So oft wie möglich aufstehen, ein bisschen Gymnastik machen, ein paar Schritte gehen sowie lockere Kleidung tragen.

Kalte Klimaanlage

Unterwegs wird es wegen der Klimatisierung oft sehr kühl. Dagegen hilft das Tragen von Oberteilen mit langen Ärmeln, Kragen und nicht zu weitem Ausschnitt. Idealerweise haben Sie ein Halstuch im Handgepäck. Bei einem steifen Hals lösen Salben und Tinkturen mit Arnika oder Cayennepfeffer die Verspannung.

Druckausgleich erleichtern

Wessen Schleimhäute generell häufig geschwollen sind, der kann Start und Landung als sehr unangenehm empfinden. In dem Fall ist ein abschwellendes Nasenspray sinnvoll. Gegen die trockene Luft im Flugzeug helfen: Sprays mit Meerwasser, künstliche Tränen für die Augen, Salbeibonbons oder Pastillen mit Isländischem Moos gegen Halskratzen und Heiserkeit. Auch die Haut sollte man unterwegs regelmäßig eincremen.

Schönen Urlaub wünscht Ihr Apothekenteam!