Gesundheit aktuell

Hier unser Ratgeber des Monats

Mehr Energie und Belastbarkeit ...

Birgit Eberth Apothekerin, Heilpraktikerin
Birgit Eberth
Apothekerin, Heilpraktikerin

Ihr Apothekentipp für April von Birgit Eberth

Sibylle Bimmrich PTA, Heilpraktikerin
Sibylle Bimmrich
PTA, Heilpraktikerin

Ihr Apothekentipp für April von Sibylle Bimmrich

... dank B Vi­ta­mi­nen. Sie wir­ken sich positiv auf Stim­mung, Kon­zen­tration, Ner­ven und die Energie-Pro­duktion im Stoff­wechsel aus.

Jedes B-Vitamin hat spezielle Auf­gaben. Auch ihr Zu­sam­men­spiel ist von Be­deu­tung.  Wichtig: Sie müssen regel­mäßig zugeführt werden, da sie nicht lange im Körper ge­spei­chert werden (Ausnahme B12)! Lesen Sie, warum Sie sich aus­reichend mit B Vitaminen ver­sorgen sollten.

Gut für die Nerven Sie fühlen sich aus­ge­powert, können sich schlecht kon­zen­trie­ren oder fahren schnell aus der Haut? Dann könnte Ihnen die Ein­nahme eines Vitamin B Komplexes helfen. Eine Wir­kung spürt man relativ schnell, da die Energie der Nahrung besser ver­wertet und das Nerven­kostüm gestärkt wird.

Gut bei Stress und für die Nerven­funktion In an­haltenden Stress­situationen könnte es zu einem er­höhten Ver­brauch der B Vitamine kommen, denn sie werden beim Auf­bau der Stress­hormone benötigt. Um­gekehrt sorgen B Vitamine für die Gesund­heit der Nerven­zellen. Davon profi­tieren Menschen mit Sensibilitäts­störungen, wie Diabetiker, die an einer Nerven­schädigung an Händen und Füßen leiden. Hier helfen Prä­parate mit u.a. hoch­dosiertem B1, B1-verwandten Substanzen und B12 Vitamin.

Gut gegen Schmerzen Eine Be­handlung mit den Vitaminen B1, B6 und B12 kann Schmerz­zustände lindern oder eine Schmerz­therapie unter­stützen, z.B. bei Ischias –, und Trigeminus­neuralgie, sowie Rücken- und Gelenk­beschwerden. Bei ent­zündlichen Nerven­erkrankungen im Rahmen von neu­ro­lo­gi­schen System­erkrankungen steht die Kombination von hoch­dosiertem B1 und B6 zur Verfügung.

Gut zur Vorbeugung Erhöhte Homocystein-Werte werden als Risiko­faktor für die Ent­stehung der Arteriosklerose an­ge­sehen. Homocystein kann im Körper nur mit Hilfe der Vitamine B6 und B12 und Fol­säure abgebaut werden.

Gut bei einseitiger Ernährung Ein B Vitamin­mangel kann auch bei be­stimmten Ernährungs­formen auftreten. Der Bedarf an Vitamin B12 wird zu circa 50 % durch Fleisch­produkte und circa 30 % durch Milch­produkte ge­deckt. Daher sollten Veganer und Vege­tarier auf eine aus­reichende Ver­sor­gung mit B-Vitaminen achten.

Gut bei Medikamenten­einnahme Arzneimittel, die auf­grund be­stimmter Erkrankungen (z.B. Gastritis) ein­genommen werden, führen ebenfalls zu einer un­genügenden Ver­sorgung mit B Vitaminen.

Lassen Sie sich in der Apotheke beraten! Auch Nahrungs­ergänzungs­mittel müssen richtig eingenommen werden.